Aktuelles 2020

 

 

   

Hygieneplan

zur Beschulung in der Corona-Zeit;

erstellt in der DB vom 27.04.2020

aktualisiert am 28.10.2020

 

 

Für den Umgang mit Corona gilt der Rahmen-Hygieneplan des Niedersächsischen Kultusministeriums. Daraus leitet sich der folgende Hygieneplan für die GS-Oldenstadt ab.

Dieser Hygieneplan wurde aufgrund des neuen Rahmen-Hygieneplans des Kultusministeriums vom 05.08.2020 angepasst, aus dem das Szenario A- der eingeschränkte Schulbetrieb hervorgeht. Die Änderungen bzw. Ergänzungen werden kursiv hervorgehoben.

Zum Schutze aller in der Schulgemeinschaft sind die Hygieneregeln streng einzuhalten.

Schulbesuch bei Erkrankung

 In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort tätig sein.

Abhängig von der Symptomschwere können folgende Fälle unterschieden werden:

·       Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z. B. nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Pollenallergie).

·       Bei Infekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert (z. B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule ohne weitere Auflagen (d. h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden, wenn kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist.

In folgenden Fällen darf die Schule oder das Schulgelände nicht betreten werden und eine Teilnahme an Schulveranstaltungen nicht erfolgen:

· Personen, die SARS-CoV-2 positiv getestet wurden.

· Personen, die engen Kontakt zu einem bestätigten Covid-19 Fall hatten und unter häuslicher Quarantäne stehen.

 

Die Präventionsmaßnahmen gelten für folgende Bereiche:

1.     Klassenraum/Schüler

2.     Schulhof 

3.     Kollegium/Lehrerzimmer

4.     Schülerbeförderung    

5.     Ganztagsbetrieb/Mittagsbetreuung

1.     Klassenraum/Schüler

-        Offener Unterrichtsanfang von 7.45 bis 8.00 Uhr

-        Keine Begleitung durch Eltern

-        Begrüßung ohne Berührung, Abstands- und Hygieneregeln besprechen (Seite 9 Hygieneplan Kultusministerium)

-        Sitzkreis ist möglich, Lehrkraft entscheidet über das Tragen einer Maske

-        der Unterricht findet in Klassenstärke statt

-        Partner- und Gruppenarbeit ohne Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln in einer festen Kohorte/Lerngruppe ist möglich

-        so wenig Lehrkräfte in eine Lerngruppe wie möglich

-        persönliche Gegenstände wie Trinkbecher, Stifte usw. dürfen nicht mit anderen SuS geteilt werden

-        kein Geburtstagskuchen o.ä., lediglich abgepacktes Essen darf verteilt werden

-        nicht singen

-        Stoßlüftung 20-5-20 (20 Minuten Unterricht - 5 Minuten lüften – 20 Minuten Unterricht); 3-10 Minuten je nach Wetterlage

-        Feste Sitzordnung (Plan an Schulleitung à Dokumentation Gesundheitsamt)

-        Hausschuhe brauchen vorerst nicht getragen werden

-        die Jacke nicht im Flur, sondern im Klassenraum aufhängen

-        Mundschutz an den Haken am Tisch zum Trocknen aufhängen

-        Bei der Arbeit am Computer im Computerraum vor und hinterher Hände waschen 

 

2.     Schulhof

-        Offener Unterrichtsanfang

-        Händewaschen beim Betreten des Gebäudes, spätestens beim Betreten des Klassenzimmers

-        Der Spielplatz darf genutzt werden, die Lehrkraft achtet darauf, dass die Kinder keine Schals, Halstücher oder Mund- und Nasenschutz mit Bändern tragen (Aufsichtspflicht!!)

-        Der Mund- Nasenschutz muss außerhalb von Unterrichts- und Arbeitsräumen (Gänge, Flure, Versammlungsräume ggf. Schulhof) getragen werden, wenn ein Abstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Kohorten nicht eingehalten werden kann

-        Für die Klassen 1 und 2 stehen am Nachmittag Kisten mit Spielzeug (Nebengebäude Kopierraum) zur Verfügung

-        Am Vormittag wird die Trennung auf dem Schulhof aufgehoben; alle Kinder müssen aber Mundschutz tragen; ein Fußballplan hängt aus

-        Die Spielzeugausleihe für Klasse 3 und 4 ist alle 14 Tage am Nachmittag geöffnet, wenn die Kinder auf dem Schulhof sind; für Klasse 1 und 2 in der anderen Woche

 

3.     Kollegium/Lehrerzimmer

-        kein Geburtstagskuchen oder ähnliches, wenn nicht abgepackt

-        mind. 1,5 Meter Abstand zueinander einhalten

-        Teeküche nacheinander betreten

-        Telefon- oder Videokonferenzen bei Fortschreiten der Fallzahlen

-        verstärkte Aufsichtspflicht

-        sollten alle Tische im Lehrerzimmer besetzt sein, auf die Lehrerarbeitsstation ausweichen

-        vor und nach der Benutzung der Computer Hände waschen

-        Besuche von Personen, die nicht unterrichtet werden oder nicht in der Schule tätig sind, möglichst auf ein Minimum beschränken (Elterngespräche telefonisch führen)

-        Alle Kontakte müssen dokumentiert werden, dazu liegt in der Verwaltung ein Besucherbuch aus, in das sich jede schulfremde Person einträgt

 

4.     Schülerbeförderung

-        Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln

-        Verpflichtung zum Tragen von Mund- und Nasenschutz (auch an der Haltestelle)

 

5.     Ganztag/Mittagsbetreuung

Während am Vormittag eine Klasse eine Kohorte bildet, kann im Ganztagsbetrieb eine Kohorte zwei Schuljahrgänge umfassen.

 

      Betreuung/Spiel und Entspannungszeit:

siehe Regeln Klasse

-        keine Spielgeräte aus Spielzeugausleihe, SuS bringen eigenes Spielzeug mit

 

Mittagessen:

-        Nur eine Kohorte ist in der Mensa anwesend (Kohorte eins: Jahrgang 1 und 2; Kohorte zwei: Jahrgang 3 und 4); die Kinder der verschiedenen Klassenstufen sitzen möglichst getrennt voneinander

-        Feste Sitzplätze, soweit möglich (Dokumentationspflicht)

-        Keine Warteschlangen!! Kinder stehen nacheinander von ihrem Platz auf und gehen zur Essensausgabe

-        Das Besteck wird von der Küchenkraft verteilt

-        Kein Herumreichen von Brotdosen und Austausch oder Probieren von Speisen, Trinkflaschen oder Lebensmittel untereinander

Lernzeit:

-        pro Jahrgang eine Lehrkraft und ein Springer in Kohorte 1 und 2

-        eine Lehrkraft und eine PM in Kohorte 3 und 4 zusammen

Nachmittagskurse (14.15-15.00 Uhr):

-        werden nach den Kohorten aufgeteilt

-        die FSJ-ler und eine Lehrkraft/PM in Klasse 3 und 4

-        zwei Lehrkräfte/PM in Klasse 1 und 2

 

6.     Musik- und Sportunterricht

Musikunterricht:

-        Der Musikunterricht findet nach den schuleigenen Arbeitsplänen und den curricularen Vorgaben statt

-        gesungen wird unter Einhaltung der Abstandsregeln (2m) auf dem Schulhof

-        Sportunterricht:

Der Sportunterricht wird unter Berücksichtigung der Vorgaben aus dem o.a. Corona-Hygieneplan (siehe Punkt 17.3)  und dem von der Fachgruppe Sport aufgestellten Hygieneplan erteilt.

 

Uelzen, 28.10.2020

gez. B. Scharfenstein

(Schulleitung)

 

 

AOK Laufabzeichen

Auch in diesem Jahr haben wir wieder unseren Dauerlauf durchgeführt, wenn auch unter anderen Bedingungen als sonst. Und auch in diesem Jahr haben sich die SchülerInnen wieder ordentlich ins Zeug gelegt!

An drei Tagen im September hatten wir gute Voraussetzungen:

   und … bis 25  Grad 

Mit den Klassenlehrerinnen und Sportlehrerinnen wurde Runde für Runde auf dem Sportplatz gelaufen, gelaufen und noch länger gelaufen  !

Von   142  SchülerInnen der Klassen 2-4 sind 64 SchülerInnen

1 volle Stunde, also 60 Minuten ohne Pause durchgelaufen!

Ein Applaus geht aber auch an die Kinder, die eine der beiden anderen Stufen erreicht, 15 oder 30 Minuten ohne Pause gelaufen sind und ein Abzeichen bekommen haben! Und das in diesem Jahr ohne viel Training…

 

28.10.2020

Liebe Eltern,

auch wir machen uns Sorgen, wie sich die Coronalage in den nächsten Wochen entwickelt. Deshalb haben wir entschieden, dass die Elternsprechtage am Montag und Dienstag zwar stattfinden, Sie aber in der mit der Lehrkraft verabredeten Zeit angerufen werden.

Da in den 4. Klassen die Beratungsgepräche zur weiteren Schullaufbahn geführt werden müssen, werden diese in der Schule stattfinden.

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, dass ihr Kind an dem Gespräch teilnimmt, wird es am 2. und 3. November (wie im letzten Elternbrief angekündigt) keinen Ganztag geben.

Lediglich eine Notfallgruppe mit angemeldeten Kindern wird an beiden Tagen eingerichtet.

Zur Reduktion des Übertragungsrisikos von Covid 19 ist auf eine intensive Lüftung der Räume zu achten. So sind wir angewiesen, das 20-5-20 Prinzip zu befolgen (20 Minuten Unterricht, 5 Minuten lüften, 20 Minuten Unterricht).

Damit Ihr Kind nicht krank wird, bitten wir Sie, ihm eine zusätzliche Jacke für den Innenraum mitzugeben (Fleecejacken eignen sich sehr gut). Mit dem Zwiebelprinzip (mehrere Lagen Kleidung anziehen) können Sie sicher sein, dass ihr Kind angemessen gekleidet ist.

Der übergroße Teil der Elternschaft hat den Kindern eine zweite Maske in die Tasche gelegt. Dafür danken wir Ihnen. Leider kommen aber einige Kinder immer wieder ins Büro, um sich dort eine Ersatzmaske abzuholen.

Deshalb bitten wir Sie, eine Ersatzmaske in einem Briefumschlag, der mit dem Namen des Kindes versehen ist, mit in die Schule zu geben. Dann kann die Lehrkraft schnell reagieren, wenn die Maske einmal fehlt.

 

Wir werden die vom Kultusministerium aktualisierten Hygieneregeln an unser schulinternes Hygienekonzept anpassen. Sie können dies auf unserer Homepage einsehen.

Auch versuchen wir, so viele regelmäßige außerunterrichtliche Veranstaltungen wie möglich stattfinden zu lassen. Unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln haben wir den AOK-Lauf in „abgespeckter Form“ durchgeführt und im November planen wir ebenso den Vorlesespaß anzubieten.

 

Falls Sie Fragen oder Anregungen für uns haben, rufen Sie mich gerne an.

 

Wir hoffen, dass wir alle gesund durch die nächsten Monate kommen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

 

B. Scharfenstein

(Schulleitung)

 

24.01.2020

 

Förderverein spendet Grundschule Oldenstadt neues Spiel- und Klettergerät

 

Der Förderverein der Grundschule Oldenstadt hat am vergangenen Freitag den Schülerinnen und Schülern ein Piratenschiff gespendet. Bereits 2017 hatte die Schule den Wunsch geäußert, ein neues Spiel- und Klettergerät in Form eines Schiffes für die Pausen- und Ganztagsgestaltung anzuschaffen. 

Der Förderverein brachte 16.000 Euro für Anschaffung und Aufbau auf. Möglich wurde dies durch Spenden an den Verein, wie etwa ein größerer Betrag von dem inzwischen aufgelösten Verein „Oldenstädter Mittagsbetreuung“, einer Initiative von Eltern, die sich um die Kinderbetreuung vor und nach dem Unterricht kümmerte. Auch die Bewirtung der Besucher bei Schulveranstaltungen brachte dem Förderverein Geld in die Kasse.

 

Lehrer stimmten die Kinder auf die Übergabe des Piratenschiffes im Unterricht ein: Sie sangen mit ihnen Piratenlieder und malten Piratenschiffe. Die Freude war umso größer, als die Kinder an den Fenstern mitverfolgten, wie das Schiff zwei Tage vor der Übergabe angeliefert und aufgebaut wurde. Bei der Übergabe am vergangenen Freitag sangen die Kinder das Lied „Pi-Pa-Po Piraten“ und hießen das Schiff willkommen. Inzwischen heuern in jeder Pause die kleinen Seefahrerinnen und Seefahrer auf dem Schiff an. Alle, die an der Umsetzung dieses Vorhabens beteiligt waren, wünschen der Mannschaft an Bord immer „eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“.

 

 Aktuelles 2019

Knobeltag

 

Am Donnerstag, den 21.11.2019 fand der zweite Knobeltag Mathematik statt. Der Tag stand ganz im Zeichen mathematischer Knobeleien. Alle Lehrkräfte hatten unterschiedliche Stationen vorbereitet, an denen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1/2 und Klassen 3/4 handelnd mit mathematischen Themengebieten auseinandersetzten.

Die Klassen 1/2 konnten beispielsweise Muster zeichnen und Figuren nachlegen, Würfelgebäude und Legostädte nachbauen. In Klasse 3/4 lag die (Kopf-)Geometrie im Mittelpunkt. Die Kinder beschäftigten sich unter anderem mit Pentominos, IQ-Puzzles, Körpermodellen und Sudokus.

Insgesamt verlief der Knobeltag wie im Vorjahr wieder reibungslos und die Schüler zeigten sich begeistert. Sie freuen sich bereits auf den nächsten mathematischen Knobeltag !

 

 

Berichte aus der Klasse 4c

 Wir haben den Knobeltag gemacht. Das Beste beim Knobeltag war das in der 4b, dort mussten wir Sudokus lösen. Es war wie Mathe, nur besser.

Mir hat die Knetstation gut gefallen, an der wir Körper mit Zahnstochern und Knete gebaut haben. Das IQ-Puzzle war auch toll.

Wir haben mit unserer Klassenlehrerin den Knobeltag gemacht. Am Besten war das Kneten. Wir haben ein Quadrat geknetet. Wir waren nur in Klasse 3 und 4. Das war schön und wir haben Spiele gespielt, zum Beispiel Make 'n break. Das haben wir auf Zeit gespielt. Das war der Knobeltag. Ich möchte das gerne nochmal machen.

Ich fand alles gut, zum Beispiel Pentominos, was mit Knete und noch viel mehr. Das war der Knobeltag.

Mir hat Make 'n break gefallen, IQ-Puzzle und Pentominos. Was mir nicht gefiel, waren die Sudokus.

Mir gefiel besonders gut das IQ-Puzzle, kneten, Make 'n break, Pentominos legen und zeichnen. Mir hat nicht das Sudoku und U-Bongo gefallen.

Mir gefiel besonders gut das IQ-Puzzle, Make 'n break, Geobretter und kneten. Sudoku gefiel mir nicht.

Mir gefiel besonders gut Make 'n break. Mir gefielen die Pentominos und das IQ-Puzzle nicht.

Es war schön. Wir haben verschiedene Sachen gemacht. Wir haben Körper geknetet, gespielt und Knobelaufgaben geamacht. Besonders schwer waren die Sudokus in der 4b. Make 'n break war auch schwer. Besonders gut waren die Stationen mit der Knete und die Spiele in der 4a.

Am Donnerstag um 8:30 Uhr haben wir beim Knobeltag in unserem Klassenzimmer zuerst Pentominos gelegt. Danach sind wir in die 3a gegangen. Hier haben wir IQ-Puzzle gemacht. Zum Schluss haben wir in der 4b Sudokus gelöst. Allen hat es gut gefallen!

Es waren ganz viele Aufgaben wie zum Beispiel IQ-Puzzle, Pentominos oder Knetaufgaben. Mit hat das IQ-Puzzle, aber auch das Sudoku gefallen. Ich fand es ein bißchen zu einfach, aber sonst war es toll.

Es wurden viele verschiedene Stationen angeboten, zum Beispiel Pentominos und Make 'n break. Man musste auch Sachen aus Holz zusammenpuzzeln. Außerdem wurden Sudokus angeboten. Uns Kindern hat es gut gefallen.

Mir hat am Besten das mit den Geobrettern gefallen. Wir waren einmal in der 4b, da haben mir die Sudokus nicht so gefallen. Aber sonst mochte ich alles. Wir haben auch Make 'n break gespielt. Das war toll, aber auch ein bißchen langweilig. Sonst gab es auch noch schöne Sachen, die mir gefallen haben J Das Spiel, das mir nicht so gefallen hat, heißt Sudoku.

 

 

 

Völkerballturnier

 

Am 13.11.2019 fand, wie jedes Jahr in den 4. Klassen, ein Völkerballturnier statt. Dabei wurden alle Klasse das erste Mal per Los in Mannschaften eingeteilt. Diese Vorgehensweise gefiel nicht allen Kindern. Trotzdem hielten die Schüler und Schülerinnen in und außerhalb der Mannschaften gut zusammen und bejubelten sich gegenseitig. Die Kinder wünschen sich für das nächste Mal, dass jeder eine Urkunde bekommt. Sonst war es aber ein schöner Vormittag, an dem alle viel Spaß hatten.

 

Von Helena Poschlod

Klasse 4a

HURRA! Wir sind unserer Schulküche ein Stück näher gekommen!

Beim Schulfest haben wir durch den Verkauf von Buttons und beim Glücksrad 407,51€ eingenommen.

1695€ kamen beim AOK-Spendenlauf durch Sponsoren zusammen!

SUPER!

 

 


Gold, Silber, Bronze ...

im Zeichen des Sportabzeichens

Und wieder eine sportliche Herausforderung für unsere SchülerInnen:

Am Freitag, den 7.6.2019 war nicht nur die Aufregung bei den SchülerInnen groß, auch die Lehrkräfte haben gefiebert, ob unser erster Sportvormittag zum Sportabzeichen so nach Plan wohl laufen kann:

Damit auch alles mit „rechten“ Dingen zugeht, kamen Herr Dräger und Herr Marwede vom Kreissportbund, um uns beim Aufbau und Erklären der Disziplinen zu helfen.

Wie bereits beim Sportspektakel im September waren die Schüler der BBS für Soziales wieder bereit uns zu unterstützen. Tatkräftig haben sie Weiten gemessen, Zeiten genommen, Sprünge gezählt und angefeuert. Dank zahlreicher Eltern konnten die Klassen in Kleingruppen eingeteilt und betreut werden. So mussten die Kinder nicht lange stehen und die Muskeln wurden nicht kalt. Das erklärt wohl die tollen Leistungen, die unsere SchülerInnen vollbracht haben…

Liebe SchülerInnen, ihr seid SUPERSPORTLER und habt das großartig gemacht!

 

Hurra, hurra, ihr ward einfach

wunderbar!“

 

Am Dienstag, den 28.5.2019 hatten wir endlich die perfekten Voraussetzungen:   Sonne und … 18 Grad.

Alle Klassen standen um 10 Uhr bereit. Nach einem Warm-up seid ihr über den Schulhof und den Sportplatz gelaufen, gelaufen und noch länger gelaufen! Von 196 SchülerInnen sind tatsächlich 148 SchülerInnen 1 volle Stunde, also 60 Minuten ohne Pause durchgelaufen!

Na, da haben sich das vorherige Training in den Sportstunden und das Lauftraining mit Nico Mitte Mai aber gelohnt. Aber auch die Erwachsenen, die an dem Tag zum Anfeuern und Mitlaufen da waren bekommen einen großen Applaus!

                                   

 

Juchuhuuu, ihr seid:

Fit wie ein Turnschuh!

 

Am 26.4.2019 war die Aufregung groß, denn der 1. Sport-Vormittag stand für die 1. Klassen auf dem Stundenplan! Die Kinder haben in drei Schulstunden an 15 unterschiedlichsten Stationen ihre sportlichen Fähigkeiten bewiesen:

Es wurde unter anderem geklettert, über einen wackeligen Untergrund balanciert, mit dem Rollbrett gekurvt, an den Ringen geturnt, mit dem Ball geprellt … und auch viel Mut bewiesen! Dabei wurden die Kinder neben den Lehrkräften von vielen helfenden Händen der Elternschaft begleitet und unterstützt!

Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung!

Liebe SchülerInnen, ihr habt das super gemacht!" 

 

                                                     

 

 
Ein ganz besonderes Schulfest

Das diesjährige Schulfest stand unter einem ganz besonderen Motto:
Die Grundschule Oldenstadt wurde an diesem Tag von der Niedersächsischen Landesschulbehörde, vertreten durch Herrn Zeidler, zur „sportfreundlichen Schule“ ernannt.  Eine Urkunde und ein Schild für den Schuleingang gab es noch dazu. 
Im Beisein der gesamten Schulgemeinschaft  und bei wunderbarem Wetter gratulierte der stellvertretende Bürgermeister, Herr Dr. Ebeling.
Frau Scharfenstein bedankte sich mit einer Blume bei den Sportkolleginnen, Frau Ewald, Frau Woytal, Frau Täger und Frau Harmelink für ihren unermüdlichen Einsatz im Sportbereich, der diese Ehrung erst möglich machte.
Anschließend konnten Eltern und Kinder sich an verschiedenen Stationen ausprobieren. Vom Eierlaufen über Sackhüpfen gab es alles, was das Kinder- und Elternherz höher schlagen ließ.
Musikalisch umrahmt wurde das Fest vom Spielmannzug und vom Schulchor unter der Leitung von Frau Knappe.

Der Schulförderverein sorgte wieder mit Kaffee und Kuchen sowie Bratwürstchen für das leibliche Wohl.

Vielen Dank an alle, die dafür gesorgt haben, dass wir einen unvergesslichen Tag verbracht haben.



                                

                    

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressionen Forschertag

Am 3. Mai fand der Forschertag Sachunterricht statt. Gestartet wurde nach dem Frühstück und an verschiedenen Stationen konnte drei Schulstunden lang experimentiert, getüftelt und geforscht werden.

 

                        

 

                         

 

 

"Zuerst haben wir uns kennengelernt. Mit Frau Harmelink haben wir anschließend Eulen- und Mäusebilder angeguckt. Dann haben wir uns in Zweiergruppen zusammengetan und wir bekamen Eulengewölle und Schüsseln. Unsere Ausrüstung bestand aus Pinzetten und Gabeln. In unseren Gruppen haben wir die Eulengewölle gemessen und danach in Wasser getaucht. Nun haben wir vorsichtig die kleinen Mäuseknochen aus den Eulengewöllen gefiltert, abgewaschen, ausgelegt und geschaut, welcher Knochen es war. Dann haben wir die Mäuseskelette nachgelegt und aufgeklebt." (Linda und Mia)

 

"Am Anfang haben wor uns die Schneckenregeln durchgelesen. Danach haben wir uns Achatschnecken angesehen. Eine war sogar 17cm groß. Danach haben wir drei Gruppen gemacht. Jede Gruppe hat eine Schnecle bekommen. Auf dem Tisch lagen: 1 Glasscheibe und eine Schale für die Schnecke. Dann haben wir Versuche gemacht - es war sehr toll." (Jule)

 

"Wir waren beim "Basteln mit Müll". Dort haben wir mit Frau Peldszus im Werkraum aus Milchkartons ein Portemonnaie und einen Blumentopf gebastelt. Wir konnten zwei verschiedene Portemonnaies basteln, eins mit Drehverschluss und eins mit Klettverschluss. Bei dem Blumentopf haben wir ein Stück aus dem Milchkarton rausgeschnitten und Blumenerde hineingefüllt. Wir konnten uns aussuchen, ob wir Blumen, Pfefferminze oder Petersilie einpflanzen wollten. Danach konnten wir es mit Washitape bekleben. Es hat uns viel Spaß gemacht, da wir zwei Sachen basteln konnten." (Antonia und Tessa)

 

"Es war toll, dass wir die Dorngespenstschrecke auf die Hand nehmen durften. Ich war beim Basteln mit Papier. Dort haben wir Gebäude aus Papier gebaut. Außerdem waren wir beim Nabunest. WIr haben viele verschiedene Tiere im Becher gefangen." (Jacob)

 

 

Vorlesespaß 2019


Am Mittwoch, den 20.02.2019 hat wieder unser jährlicher Vorlesespaß stattgefunden. Hierbei durften sich die Schülerinnen und Schüler einmal von den Lehrern Bücher vorlesen lassen. Für jeden Geschmack waren Geschichten dabei. Anschließend wurde dazu gebastelt, gemalt oder gerätselt. Die Kinder und auch die Lehrer hatten viel Spaß und freuen sich schon auf den nächsten Vorlesespaß 2020!

 

 

 

 

 

 

 Mensch ärgere dich nicht...

… ist einfach gesagt, doch nicht immer gelingt es.

Diese Erfahrung durften am Freitag, dem 15.02.2019 die Oldenstädter beim alljährlichen Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier in der Grundschule machen.
 

Bei strahlendem Sonnenschein bildete sich vor dem Eingang der Schule eine Schlange von Groß und Klein, um den Einsatz für die Teilnahme an der Kasse zu entrichten.

                                         

Dann ging es in die Klassenräume, in denen die Spielfelder aufgebaut waren.
 

Während das herkömmliche Mensch-ärgere-dich-Spiel für 4 Personen vorgesehen ist, 

spielen bei diesem Turnier 6 Personen gegeneinander.
 

Kommt beim Umlauf eine Spielfigur auf ein Feld, das bereits besetzt ist, so gilt die gegnerische Figur als geschlagen und muss zurück auf die Startposition. Hier bestand der besondere Reiz des Spiels für die Besucher der Grundschule Oldenstadt. Denn der Name ist Programm. Während anfänglich bei den Erwachsenen noch die Spielfreude des eigenen Kindes im Vordergrund stand, erwachte doch im Laufes des Spieles der Kampfgeist und Vater oder Mutter wurden zu erbitterten Gegnern ihrer Kinder.

                                  

Am Schluss siegte aber die Freude über die gemeinsam verbrachte Zeit.
 

In der Pause nutzten die Kinder das für die Jahreszeit ungewohnt gute Wetter, um auf dem Schulspielplatz herumzutollen oder es wurden bei Kaffee und Kuchen die Zwischenergebnisse besprochen und die ein oder andere Spieltaktik diskutiert.
 

Hierzu hatte der Förderverein wieder ein reichhaltiges Kuchenbuffet angeboten, zu dem einige Eltern mit Kuchenspenden beigetragen hatten.
 

Dann ging es in die zweite Runde. Da hätte der Spielerfinder Schmidt sicherlich seine Freude gehabt, wenn er hätte miterleben können, wie die Spieler versuchten, ihre 4 Figuren vom Startfeld auf die Zielfelder zu bekommen. Wer anfangs siegessicher die ersten Spielfiguren ins Ziel brachte, konnte im nächsten Moment schon wieder eine Figur verlieren. Das ist wohl der besondere Reiz des Klassikers unter den Spielen, welches Generationen von Menschen in seinen Bann zieht.
 

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die Spieler reichlich belohnt für ihren Einsatz.
 

Die Sachpreise wurden von örtlichen Unternehmen und dem Schulförderverein gespendet.
 
                                                                 

 Wer meint, dass die Computerspiele den Brettspielen den Rang ablaufen, mag vielleicht recht haben, aber dieser Tag hat wieder gezeigt, dass das Miteinander aller Generationen am Spielbrett ungeschlagen ist.

Dank an alle, die zum Gelingen dieses Nachmittags beigetragen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wiedereröffnung der Bücherei am 29.November 2018

 

 

Alle Kinder lernen lesen“, mit diesem Lied startete die Feierstunde zur Wiedereröffnung der  Bücherei der Grundschule Oldenstadt.

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten steht den Kindern nun wieder eine große Auswahl an Kinderbüchern zur Ausleihe zur Verfügung, von der diese schon jetzt regen Gebrauch machen.

In Ihrer Rede bedankte sich die Schulleiterin, Frau Scharfenstein, bei der Hausmeisterin Frau Trettin, bei Frau Hennings von der Stadtbücherei und Frau Müller (ehrenamtliche Mitarbeiterin), für die  geleistete Arbeit.

Die Gemeindebücherei Oldenstadt, eine Zweigstelle der Bücherei der Hansestadt Uelzen, verfügt über einen Bestand von 1300 Büchern und 230 CDs  für Kinder im Grundschulalter.

Die Öffnungszeiten betragen sechs Stunden in der Woche. Wie die Ausleihzahlen des Jahres 2017 zeigen, es waren 4339, wird die Bücherei von den Schülerinnen und Schülern und von den Lehrkräften rege genutzt.

Von Sachbüchern für den Unterricht, Kinderbüchern, die dem Online-Leseförderungsprogramm „Antolin“ zugeordnet sind oder eine ganze Bücherkiste für die Lesenacht - das Angebot ist vielseitig.

Seit kurzer Zeit steht den Grundschulkindern ein PC für die Recherche im Bestand der Bücherei der Hansestadt Uelzen und der Gemeindebücherei Oldenstadt zur Verfügung.

 

 

Sportspektakel an der Grundschule Oldenstadt

Vor kurzem wurde es laut und staubig auf dem Schulgelände der Grundschule Oldenstadt. Grund dafür war ein großes Sportfest, das Sportspektakel.
Zum ersten Mal gab es diese Form des Sportfestes an der Grundschule Oldenstadt, welches als alternatives Sportfest Inklusion, Kooperation, Teamgeist, Kommunikation und vor allem Spaß an der Bewegung vereint.
Die Schülerinnen und Schüler durchliefen an diesem Vormittag als Klassenteam 11 Stationen unterschiedlichster Art. Dabei waren neben sportlichen Fähigkeiten wie z.B. Klettern, Sackhüpfen, Rollerfahren auch Teamfähigkeit wie z.B. bei einem gemeinsamen Turmbau oder dem Balltransport in einer Schubkarre gefragt. Die Lautstärke war ohrenbetäubend durch die Anfeuerung untereinander und das Mitfiebern der Lehrerinnen und Mitarbeiter der GS Oldenstadt.
Doch ohne die Unterstützung der Schüler und Schülerinnen aus der Fachhochschule Gesundheit und Soziales – Schwerpunkt Sozialpädagogik und deren Klassenlehrerin Frau Böhrendt hätte dieses Sportfest nicht stattfinden können. Sehr engagiert und mitfiebernd betreuten diese die Stationen. (Einen herzlichen Dank auch an dieser Stelle dafür). Aus diesem gelungenen Sportvormittag entstand für die Zukunft eine feste Kooperation mit der Georgsanstalt – BBS II, die die Schule bei bereits bestehenden Events unterstützen möchte aber auch gemeinsam neue Projekte angehen wird.


 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

News

Hygieneplan Corona

Mehr unter Aktuelles

 

AOK-Lauf

Mehr unter Aktuelles

 

Elternbrief Corona 28.10.

Mehr unter Aktuelles

 

 

Nächster Termin:

Elternsprechtage im November